Verfasst von: berlinfami | November 22, 2016

Centrale Bibliotheek Rotterdam Ontzettend leuk!

Während meines Urlaubs in Rotterdam konnte ich es mir nicht entgehen lassen, die Öffentliche Stadtbibliothek anzuschauen. Die Bibliothek ist zentral gelegen an der Metrostation Blaak, wo sich auch die berühmten Kubushäuser befinden.

img_5098

Da ich etwas verunsichert war, ob ich Fotos machen darf und meine Tasche einschließen soll, fragte ich an der Erstinformation nach. Schon beim Betreten der Bibliothek hat sie mich umgehauen bzw. in ihren Bann gezogen. Es gibt eine riesige Eingangshalle, wo man Flyer über die Stadt findet. Im hinteren Bereich lädt derzeit ein riesiges Schachbrett zum Spielen ein. Einige Benutzer schauen zusammen auf einer Leinwand die Olympischen Spiele. In der Mitte befindet sich ein Kunstprojekt für Kinder – eine riesige Geburtstagstorte mit mehreren Tellern, wo beschrieben war, was die Gäste mitbringen. Im Foyer, welches auch für Veranstaltungen genutzt wird, befinden sich auch die Ausleihe und ein Rückgabeautomat.

Meinen Rucksack brauchte ich nicht einzuschließen (RFID-Sicherung) und es gibt besondere Regeln & Freiheiten, auf die ich später eingehen werde.

img_5123

Die Bibliothek hat 6 Etagen, welche wie in der OBA Amsterdam über Rolltreppen zu erreichen sind.  Alle Bücherregale sind auf Rollen, sodass eine flexible Raumgestaltung möglich ist. In der ersten Etage befindet sich u.a. ein Café mit einer Terrasse, wo man im Sommer prima ein Lunch abhalten kann. Die Auswahl reicht von diversen belegten Broten, Toast über Suppe und kleinere Gerichte. Das Café wird vermutlich von einem externen Partner betrieben, ist jedoch nur von der Bibliotheksseite erreichbar.

Positiv fallen mir die vielen gemütlichen Leseecken mit Sofas und Sesseln auf. Sehr erstaunt war ich, dass man in der Bibliothek essen und trinken darf. Der Nutzer genießt hier, aus Sicht von deutschen Bibliotheken womöglich ungewöhnliche, Freiheiten. Es gibt einen Aufsteller, der erklärt welches Essen in der Bibliothek erlaubt ist. Apfel und „brodje“ sind okay, Pommes und Pizza nicht. Ich sehe wenige Nutzer, die überhaupt eigenes Essen mitgenommen haben. Das „koppje koffie“, was in den Niederlanden schon fast als Lebens- und Geselligkeitselixier bezeichnet werden kann, darf selbstverständlich getrunken werden.

Für die sehr Ruhebedürftigen gibt es in der letzten Etage einen abgegrenzten Stillen Lesesaal.

Menschen, die eine Fremdsprache erlernen möchten, konnten Quiz-Spiele auf einem Surface ausprobieren oder einen speziellen Sitz-Bereich nutzen, wo Sprachlern-CDs angehört werden können. Die Kinderabteilung auf Etage 3, die jedoch „Jeugdafdeling“ genannt wird, hat einen großen Spielbereich. Auf einer Ebene ist die „Jongerenafdeling“, wo Jugendliche Musik hören und Gamen können. Der Bibliotheksausweis ist bis zum 18 Lebensjahr gratis.

Im Erdgeschoss befindet sich auch eine der größten CD- und Schallplattensammlungen von ganz Europa.

img_5118

Die Bibliothek ist in erster Linie eine Bibliothek, die das bilden von Gemeinschaften,  miteinander sprechen, Neugierig werden und Neues entdecken, sich Wohlfühlen unterstützt. Konzentriertes Arbeiten ist in bestimmten Bereichen durchaus möglich, steht aber m.E. nicht im Vordergrund des Bibliothekskonzepts. Sowohl öffentliche als auch wissenschaftliche Bibliotheken Deutschlands können sich von dieser lebendigen Bibliothek inspirieren lassen. Man spürt, dass die Bibliothek mit der typisch niederländischen Mischung aus Pragmatismus und Mut zu Neuem entwickelt wurde:  Oder um es mit den Worten einer Referentin der Zukunftswerkstatt auf einem Bibliothekartag in Erfurt (?) vor einigen Jahren  zusammenzufassen: „Einfach mal machen!“ 🙂

Noch ein paar Worte zu Rotterdam: Die Stadt wird m.E. total unterschätzt. Wer maritimes Flair, Museen, Architektur, Livemusik & Clubs, Bummeln oder Schlemmen mag, der ist in dieser Großstadt genau richtig. Im Sommer lädt der nur 45-Bahnminuten (an alle Berliner = eine Fahrt von Prenzlberg nach Dahlem) entfernte, tolle Strand der „Hoek van Holland“ zum Baden, Sonnen und Flanieren ein. Ebenso sehenswert ist das tolle Panorama über der Stadt von den schwindelerregenden Höhen des Euromasts (bitte EC-Karte mitnehmen für die Eintrittskarten) oder einen ca. zweistündigen Abstecher ins gemütlich-maritime Vlissingen. Was soll ich noch weiter sagen? Rotterdam ik hou van jou. ❤ ❤❤

 

 

 

Advertisements

Responses

  1. Nach zwei Jahren Stille eine schöner Wiedereinstieg, liebe Jana! Weiter so.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: